Unsere Chlorella bei Jugend forscht


Der 16-jährige Moritz Hamberger, Schüler am Katharinen-Gymnasium in Ingolstadt, sah vor einigen Jahren “Die Sendung mit der Maus” zum Thema erneuerbare Energien.

“Warum nicht Biodiesel aus Algen produzieren, um es genauer zu sagen: aus der Chlorella – Alge?” Klingt komisch? Ist aber so.

Und so suchte Moritz eines Tages den Kontakt zu unserer Algenfarm in Klötze. Wir waren sehr angetan von der enormen Motivation und dem ausgeprägten Forscherdrang des jungen Mannes. Nachdem er 2016 ein Praktikum bei uns absolvierte und wir uns auf diesem Weg persönlich kennenlernen konnten, war völlig klar: wir werden ihm auf seinem weiteren Weg mit Rat und Tat und natürlich mit Algen-Kulturen zur Seite stehen. So hat Moritz in den letzten zwei Jahren also viel geforscht und experimentiert, wobei wir ihn begleiten durften, indem er uns auf dem neuesten Stand hielt per Mail und Telefon. Mittlerweile hat er am “Regionalwettbewerb Jugend forscht” erfolgreich teilgenommen! Somit war der Weg frei für die Teilnahme am “Landeswettbewerb Jugend forscht”, welcher vor einigen Wochen in München stattfand. Auch hier war Moritz Hamberger nicht zu bremsen, denn er siegte im Fachbereich Chemie zum Thema “Energiegewinnung aus Chlorella vulgaris”. Zusätzlich erhielt er den “Sonderpreis Ökologie der bayerischen Akademie der Wissenschaften” und wurde damit zugelassen für den “Bundeswettbewerb Jugend forscht”!

Vom 24. – 27. Mai fand er nun statt: der 53. “Bundeswettbewerb Jugend forscht”, in Darmstadt, unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Und Moritz hat es auch hier allen gezeigt: Die Jury beeindruckte, dass er die gesamte Prozesskette mit allen biologischen und chemischen Teilschritten unter Berücksichtigung verfahrenstechnischer Aspekte durchdrungen hat. Er überzeugte mit einem kritischen Blick auf seine Ergebnisse und erschloss sich auch alternative Anwendungsmöglichkeiten für seine Produkte, zum Beispiel in der Oleochemie. Gleich zwei Preise konnte der Gymnasiast aus Lenting mit nach Hause nehmen:

Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit (Bundesministerin für Bildung und Forschung)

Sonderpreis Umwelttechnik der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Wir freuen uns sehr über seine Erfolge mit unserer Chlorella und werden seinen Werdegang mit Spannung weiterhin aufmerksam verfolgen!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, MORITZ!!!

Zum Beitrag im Donaukurier HIER entlang…