Roquette Klötze GmbH & Co. KG

Schon 1997 beschäftigte Prof. Steinberg, damals als Forschungsdirektor der Preussag AG, die Frage: “Wie kann man die Kohlendioxidemmissionen, z.B. aus Kraftwerken sinnvoll nutzen?” Ein Weg, CO2 auf natürlichem Weg zu verbrauchen und dabei Sauerstoff zu produzieren, ist die Photosynthese. Zu den Pflanzen mit den höchsten Umsatzraten gehören dabei die Mikroalgen, immerhin heute noch “verantwortlich” für jedes zweite Sauerstoffmolekül, welches wir einatmen. Die Idee einer Algenanlage war geboren.

Europas größter Mikroalgen-Hersteller, seit 1999 in Klötze/Altmark

Im Jahr 1999 begann der Bau Europas größter Mikroalgen-Produktionsanlage in Klötze. Schon ein Jahr später wurden die ersten Algen der Art Chlorella vulgaris in dieser weltweit einmaligen Anlage kultiviert. Diese neuartige patentierte Technologie wurde als “Technologischer Quantensprung in der Herstellung von Mikroalgen” bezeichnet. Traditionell wurden bis dahin Mikroalgen in offenen Teichanlagen, vor allem in Südostasien und den USA produziert. In einem 1,2 ha großem Gewächshaus wachsen die Algen in Klötze in einem 500 km langen Glasröhrensystem heran. Die Vorteile liegen auf der Hand. Erstens: Die Alge wird optimal mit Sonnenlicht versorgt, es gibt keine “dunklen Zonen”, wie z.B. in den tiefergelegenen Schichten von Teichanlagen. Zweitens: Verunreinigungen von außen können ausgeschlossen werden. Schadstoffe, wie Pestizide und Schwermetalle können nicht über die Atmosphäre eingetragen werden. Hygienisch bedenkliche Verunreinigungen durch Wasservögel, Insekten, Bakterien, Pilze und vor allem toxinbildende Blaualgen spielen keine Rolle. Das heißt auch, dass das geerntete Algenpulver nicht sterilisiert oder teilsterilisiert werden muss. Das Pulver kann nach dem schonenden Trocknungsprozeß direkt verzehrt oder weiterverarbeitet werden. Diese Reinheit und hohe Qualität von Algenprodukten ist einzigartig in der Welt. Ein Team von Wissenschaftlern mit langjähriger Erfahrung in der Kultivation von Mikroalgen sorgt für eine qualifizierte Überwachung und Optimierung der Herstellungsabläufe.

Start des Forschungsprogramms ALGOHUBTM

Seit dem Jahr 2008 gehört die Bioprodukte Prof. Steinberg als hundertprozentige Tochter zur ROQUETTE-Gruppe. Im gleichen Jahr konnte das Forschungsprogramm ALGOHUBTM gestartet werden. In diesem Projekt sind 14 Partner aus Forschung und Industrie vereinigt. Ziele dieses Algen-Forschungsprogramms sind unter anderem: das Studium der Biodiversität der Mikroalgen, die Produktion von verschiedenen Mikroalgen in hoher Qualität, die Extraktion und Aufreinigung von Inhaltsstoffen und das Studium der Wirkmechanismen dieser bioaktiven Substanzen. ALGOHUBTM ist das größte Forschungsprogramm, welches jemals zum Thema Mikroalgen aufgelegt wurde.

Chlorella aus Klötze - Garantiert höchste Qualität

Eine hervorragende Qualität der Algen ist das entscheidende Kriterium für den Erfolg der Anwendung. Chlorella wird am besten regelmäßig eingenommen. Daher sind mögliche Verunreinigungen mit Schadstoffen besonders gefährlich. Unsere innovative Mikroalgenanlage ist die Voraussetzung für die weltweit einzigartige Qualität der Chlorella-Produkte. Unser hauseigenes Labor kontrolliert ständig alle wichtigen Parameter für die Kultivation der Algen und die der Chlorella Produkte. Analysen externer zertifizierter Labore bestätigen diese Resultate. Der gesamte Herstellungsprozess findet in Deutschland statt. Unser Qualitätsmanagementsystem ist nach den ISO 9001 - Richtlinien zertifiziert. Ein zertifiziertes HACCP - Konzept ist implementiert. Zudem werden wir von den entsprechenden Behörden überwacht. Diese Kontrollelemente stehen für eine sichere Chlorella. Für eine hohe Kundenzufriedenheit ist ein transparenter Ablauf der Chlorella - Herstellung sehr wichtig. Die Produktionsanlage kann jederzeit, nach vorheriger Anmeldung, besichtigt werden. Alle Analysen sind aktuell und können Ihnen bereitgestellt werden. Ein kompetentes Team steht gern für Ihre Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!

Online-Shop